Männer sind ....



Jetzt lese ich schon den 2. Artikel dieser, sicher absolut zu Recht, preisgekrönten Journalisten und komme nicht umhin mich zu fragen, was da wirkt. Sicher habe ich meine Hypothese längst gebildet zu dem, was sie selber als Familientrauma bezeichnet. Sie ist zweimal geschieden und Mutter von sechs Kinder und sogar schon Oma und Single.

Ihre Frage: "Kommt da noch was?" und meint damit, kommt da noch mal das Glück mit einem Partner? ... Nun, sicher kann da noch was kommen. Die Frage aber ist, ob über kurz oder lang dann nicht wieder die gleichen Erfahrungen gemacht werden.

Denn was sie hier, wunderbar zu lesen, beschreibt, ist eine längst verfestigte und schon lange nicht mehr bewusste Meinung über Männer. Und, es ist schon lange ihre Wahrheit, über die sie gar keine Frage mehr hat. In dem ersten Artikel erfahren wir Leser auch, dass es bereits in der Generation davor schon diese innerste Überzeugung gab. Sie gibt diese auch an ihre Kinder weiter. An die Mädchen und auch an die heranwachsenden Jungs. Ein sich bereits wiederholendes Ergebnis, welches sie im ersten Artikel beschreibt, ist die Erfahrung ihrer Tochter, die die Autorin zur Oma machte, wie diese ihre Mutter.

Wäre die Autorin bereit anzuschauen, was wirkt und dies auch zu ändern, könnte die Erfahrung mit einem nächsten Mann sicher anders werden.

Aber aus Angst, die gleichen Erlebnisse zu wiederholen und lieber alleine zu bleiben, ist aus meiner Sicht nicht der richtige Weg. Und es klingt auch eher resigniert und schön geredet.

Man kann etwas ändern. Dafür ist ein Wunsch, dass sich was ändert, notwendig. Ferner die Eigeninitiative, sich Unterstützung zu holen, um zur Erkenntnis zu gelangen, wann und wie diese innerste Überzeugung entstand und wozu sie bis heute dient. Denn so absurd es erst mal klingt, es muss einen hohen Nutzen haben, diese Erfahrung zu machen. Auch das finden wir heraus. Wenn dieser Prozess angestoßen und durchlaufen wird, hat man am Ende wieder die freie Wahl, das Trauma oder Muster nicht mehr zu wiederholen. Und eine andere Erfahrung zu machen.

Wer sich das wünscht, aus Mustern, die man immer wieder erlebt, auszusteigen, der kann sich in einem Coaching bei mir die gewünschte und notwendige Unterstützung holen.

Ich wünsche mir, dass wir wieder die Erfahrung von erfüllten Partnerschaften und nicht nur kurzen Lebensabschnittsgefährten machen.

#SZMagazinHeft512015 #AntjeJoel #Herzstillstand

0 Ansichten
  • w-facebook
  • w-googleplus

Claudia Oestreich Coaching | Senserstraße 8 | 81371 München | 089/24 21 65 24 | claudia@partnerschaftsexpertin.de